Schatz, wer fährt die Kinder zum Fußball?

Das ewige Problem des Transportes

Wenn Sie Kinder im Schulalter haben und selbst berufstätig sind, dann kennen Sie sicher das Problem: Sie sitzen noch auf der Arbeit fest und Ihre Kinder wollen sofort nach der Schule zum Sport oder zu einem Arbeitskreis.

Das kennen wir nur zu gut.

Beschäftigte Eltern müssen oft das eine oder andere wichtige Meeting ausfallen lassen, um den Kindern alle Freizeitmöglichkeiten zu gewähren. Häufig fallen dann auch die Aktivitäten der Kleinen aus, denn die Arbeit ist zu wichtig. Edward, der CareDriver Gründer, kaufte sogar ein zweites Auto, nur um dem Transportbedarf der ganzen Familie gerecht zu werden.

Die CareDriver Idee hatte er nach vielen schlaflosen Nächten und Debatten mit seiner Frau darüber, wie man gleichzeitig die eigene Arbeit machen kann, ohne die Kinder zu vernachlässigen.

Dabei kam er auf die Idee, CareDriver zu gründen

Studie belegt: Eltern haben weltweit Transportprobleme

Edward war mit diesem Problem nicht allein.

In einer Studie der Organisation HopSkipDrive wurden 1001 Eltern mit Kindern zwischen 6 und 17 Jahre befragt, ob auch sie schon Mal Probleme dabei hatten, den Transport der Kinder und berufliche Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen.

Das fand die Studie heraus:

  • 35% der befragten Eltern geben an, dass der Transport der Kinder stressiger ist, als sich um die Einkommenssteuer zu kümmern.
  • 44% verbringen mindestens 5 Stunden pro Woche damit, ihre Kids zu außerschulischen Aktivitäten zu chauffieren.
  • 16% sitzen sogar mehr als 10 Stunden pro Woche hinterm Lenkrad, um die Kinder zu fahren und ihnen alle Möglichkeiten zur freien Entfaltung zu geben.
  • 59% sagen, dass die Aktivitäten der Kinder ihren eigenen Zeitplan auf der Arbeit beeinflussen. Für 40% ist das sogar wöchentlich der Fall. Diese Eltern sind besonders gestresst.
  • 26% geben an, bereits mehrmals ihren Job riskiert zu haben, um ihren Kindern alle Freizeitmöglichkeiten zu gewähren

Wir sehen also deutlich, dass die Prioritäten häufig kollidieren. Eltern sehen sich in der Zwickmühle zwischen Karriere und Kinder. Doch das war noch nicht alles.

Weiterhin fand die Studie folgende Ergebnisse

  • 46% der Eltern geben an, dass die Interessen der Kinder häufig das Nachsehen haben und sie aus beruflichen Gründen bereits mehrmals die Hobbies der Kids absagen mussten.
  • 29% der Eltern denken, dass gewöhnliche Transportlösungen nicht sicher oder nicht verlässlich sind.
  • 20% sagen, dass der Transport zur Schule das stressigste am Schulalltag ist.

CareDriver kümmert sich um den Transport

Wir wollten für diese Probleme eine Lösung finden, die gut genug ist, dass wir sie an unseren eigenen Kindern testen würden.

Die Lösung heißt CareDriver.

Wir fanden die besten Fahrer der Stadt, die nebenbei noch Betreuungsaufgaben übernehmen können, und stellten diese als CareProfs ein. Dann bauten wir eine App, über die Familien sich zu jeder Zeit und mit nur wenigen Klicks einen dieser CareProfs bestellen können.

Unsere Mission ist einfach: Wir kümmern uns um den Transport Ihrer Kinder, damit Ihre Familienzeit wieder an Freude und Spaß gewinnt.

Finden Sie selbst heraus, wie schön das Leben ohne ständiges Hin und her sein kann.

Laden Sie jetzt die App herunter!

Laden im App Store Jetzt bei Google Play