Der spannendere Schulweg: Mit dem CareProf auf Entdeckungsreise

Der Weg von der Phorms Schule zur Kirchenstraße ist eigentlich nur 2,5 Kilometer lang. Marvin kennt diesen Weg nur zu gut: er wird jeden Tag von seinen Eltern mit dem Auto hingefahren. Doch es gibt einen alternativen, spannenderen Weg zu Fuß, der mit jeder Menge Abenteuern lockt.

In der Schule lernt der Drittklässler, den Verstand zu benutzen.

Er denkt, paukt und plant. Doch all die ganze Kopfarbeit braucht einen Ausgleich.

Marvin’s Eltern buchten CareProf Markus, um mit ihrem Sohn nach der Schule eine Entdeckungstour am Ufer der Isar zu machen. Das passt ihnen auch super, denn sie stecken noch auf der Arbeit fest.

Ein Win-Win für Marvin und seine Eltern: er entdeckt München; seine Eltern haben Ruhe auf der Arbeit.

Raus aus dem Kopf, rein ins Abenteuer

1. Vogelraten an der Isar

Das Tor zur Schule geht auf. Links wartet die Stadt, rechts das Abenteuer. Marvin biegt nach rechts ab–mittenrein in die Natur–und zeigt sofort auf eine Gruppe schwarzer Vögel zwischen den Bäumen.

“Welcher Vogel ist das?” fragt er. Wir glauben es sind Krähen.

2. Wer wohnt denn in dem Loch im Baum?

Dann stoppt Marvin vor einem außergewöhnlichen Baum. Der Baum hat viele natürliche Muster. “Sieht das nicht aus, wie eine Eule?” fragt Marvin. “Tatsächlich,” denkt sich Markus. Marvin macht sofort ein Beweisfoto für die Eltern zu Hause. “Und wer wohnt da oben in diesem Loch?” fragt er.

Vielleicht eine echte Eule, wer weiß, Marvin.

3. Bolzen auf der Wiese

Marvin öffnet seinen Rucksack. Er hat einen kleinen Fußball dabei. Dann kickt er auf der Wiese. Der CareProf Markus, selbst ein Kicker, zeigt Marvin ein Paar Tricks beim Hochhalten. Dann ziehen die beiden weiter…

Hier kann man gut kicken, findet Marvin.

4. Wie alt ist der Baum?

Marvin zeigt auf einen Baumstamm. “Schau mal da,” sagt er. “Was meinst Du, wie alt der Baum wohl war?” Markus fängt an die Ringe zu zählen, die beiden verlieren sich aber nach 45 Jahren und geben sich damit zufrieden, dass der Baum wohl sehr alt war.

5. Der Joseph-Rueder Brunnen

Marvin entdeckt einen Springbrunnen mit einer Statue: ein Junge in nachdenklicher Pose. “Worüber denkt der wohl nach?” fragt Markus. “Vielleicht über die Schule?” fragt Marvin. “Kann sein,” sagt Markus, “oder vielleicht plant er, was er nach der Schule wohl im Leben machen wird.”

Das weiß Marvin jetzt schon sehr genau: er wird Entdecker oder Abenteurer.

6. Der Friedensengel

Dann verlassen die beiden den Park und stoppen am Friedensengel. Marvin sieht sich die Gemälde und die Gravuren genau an. Die Statuen faszinieren ihn. Dann entdeckt er einen Brunnen, der ein Stück weiter unten gelegen ist.

“Wie wäre es mit einer Partie “Ich sehe was, was Du nicht siehst?” sagt er.

Marvin gewinnt, denn Markus hat das grüne Plakat nicht gefunden.

Der Friedensengel

7. Hinter welchem Baum stehe ich?

Dann zeigt uns Marvin eines seiner Lieblingsspiele.

Er findet 6 Bäume, die im Kreis stehen. In der Mitte ist Platz zum Stehen. Markus stellt sich in die Mitte und Marvin versteckt sich hinter einem der Bäume. Dann muss Markus raten, hinter welchem Baum er wohl steht. Er schafft’s erst nach dem Dritten Versuch und Marvin kommt lachend hinter dem Baum hervor.

8. Das alte Wasserwerk

“Hörst Du die Geräusche, die das Wasser macht?” fragt Markus.

“Ja,” sagt Marvin. “Lass uns darüber ein Gedicht schreiben.” Er holt einen Notizblock hervor und gibt Markus einen Zettel. “Meinst Du es ist er Rrha-Glur-Glugg oder Hum-Rha-Ruck?”

Das weiß der Markus dann auch nicht so genau, aber die Kreativität sind nach einem harten Schultag schließlich keine Grenzen gesetzt.

9. Isar Renaturierung

“Mit welcher Geschwindigkeit fließt das Wasser wohl den Wasserfall herunter? Wie viel Wasser fließt hier wohl pro Stunde?” Gute Fragen, Marvin. All das kann Markus trotz Studium nicht beantworten. Die beiden einigen sich darauf, dass es wahrscheinlich eine ganze Menge Wasser ist, die auch relativ schnell fließt.

Dann legen sie noch eine kurze Pause ein und halten ihre Gesichter in die Sonne.

Ein guter Ort, um den Kopf frei zu kriegen.

10. Das Gebäude der Staatsregierung

“Was machen die darin wohl?” fragt Marvin. “Viele Meetings und ziemlich viel Politik,” sagt Markus. “Klingt langweilig. Ich bin lieber draußen.”

Doch Eindrucksvoll ist das Gebäude schon, muss auch Marvin zugeben, der dann noch schnell die Statuen zählt.

11. Der Weg am Wasser

Dann spazieren die beiden noch am Wasser entlang und beobachten eine Kolonie Enten beim Sonnenbad. “Ist das nicht ein Biberdamm da vorne?” fragt Marvin und macht schnell ein Foto. “Jetzt habe ich aber ganz schön Hunger. Wie wäre es mit einem kleinen Snack?”

12. Der Wiener Platz

Hier staunt Marvin über die bunten Schilder und die vielen kleinen Cafes. Dann kauft Markus eine handvoll Obst und die beiden machen noch eine kurze Pause auf einer Bank, bevor sie den Endspurt einlegen.

13. Der Spielplatz neben der Kirche

Hier schaukelt Marvin noch gute zehn Minuten und redet mit den Kindern aus der Nachbarschaft. Markus passt auf, dass alles mit rechten Dingen zugeht und freut sich dann auch auf seinen Feierabend, denn schließlich dauerte die Tour fast 90 Minuten.

Doch es hat sich gelohnt.

Marvin ist glücklich und bringt eine Reihe neuer Erfahrungen mit nach Hause. Mittlerweile sind auch seine Eltern zurück und warten mit einer warmen Mahlzeit auf ihren Sohn. Markus übergibt Marvin; er freut sich schon auf die nächste Tour.

Schicken Sie Ihre Kinder auf eine Entdeckungsreise

CareDriver macht’s möglich. Buchen Sie jetzt einen CareProf per App, Hotline, Facebook oder WhatsApp. 

Laden Sie jetzt die App herunter!

Laden im App Store Jetzt bei Google Play